Kostenloser Versand ab einem Einkaufswert von CHF 50

Probieren Sie unseren allerersten Spezialitätenkaffee, der in Zusammenarbeit mit der Slow Food Coffee Coalition entstand

De’Longhis Bemühungen zur Förderung der Nachhaltigkeit in der Kaffeeindustrie haben mit Honduras Früchte getragen – dem allerersten Spezialitätenkaffee, der in Partnerschaft mit der Slow Food Coffee Coalition entwickelt wurde.

CTA-Banner.jpg

Ein nachhaltiger Lebensstil beginnt im eigenen Zuhause und erfordert nicht notwendigerweise eine Umwandlung der bisherigen Lebensweise. Schon durch eine achtsame Auswahl der Kaffeebohnen kann ein Anfang gemacht werden – und das leichter als je zuvor, mit Honduras, den allerersten Kaffeebohnen-Spezialitäten von De’Longhi in Zusammenarbeit  mit der Slow Food Coffee Coalition.

Als Marktführer von Kaffeemaschinen übernimmt De’Longhi Verantwortung für den Schutz der gesamten Wertschöpfungskette des Kaffees, beginnend bei feinen Rohstoffen und den Menschen, die das Herz der Branche bilden. Gleichzeitig wird das Ziel verfolgt, Verbrauchern die Möglichkeit zu bieten, die Essenz hinter dem Kaffee zu entdecken, den sie täglich geniessen. Daher begann De’Longhi 2022 eine Partnerschaft mit der Slow Food Coffee Coalition, einem partnerschaftlichen, internationalen Netzwerk, das sich dafür engagiert, alle Glieder der Kaffeelieferkette zu vereinen – von Erzeugern bis zu Verbrauchern. Im Juli 2023 kamen zwei Versionen des Spezialitätenkaffees auf den Markt: eine mittelstarke, dunkle Röstung, ideal für Espresso, Cappuccino und Latte, sowie eine mittelstarke, helle Röstung, ideal für Espresso, Kaffee und Cold Brew. Es ist an der Zeit für ein Schlückchen Veränderung mit besonderem Geschmack. 

CTA-Banner.jpg

Herkunft und Nachverfolgbarkeit 

Die gemeinsamen Bemühungen resultierten in einem qualitativ hochwertigen Spezialitätenkaffee der Slow Food Community «Las Capucas Sustainable Coffee Village» in Honduras. Angebaut auf einer Plantage, die agroökologisch verwaltet wird, präsentieren die Bohnen, die nur einen Teil der Produktkette darstellen, ein RückverfolgbarkeitssystemDie Single-Origin, 100 % Arabica-Bohnen werden in einer Höhe von 1.200 Metern geerntet – in einem agroökologischen System mit organischem Kompost, der aus Beiprodukten der Plantage erzeugt wird und ohne den Einsatz von synthetischen Pestiziden und Düngemitteln. Der Kaffee wird gemeinsam mit anderen Pflanzen angebaut, die den Kaffeepflanzen Schatten und Nährstoffe spenden und gleichzeitig die Biodiversität der Flora und Fauna auf der Plantage unterstützen. Dies fördert sowohl die Gesundheit der Kaffeepflanzen als auch die der Nahrungsmittel der auf der Plantage wohnenden Menschen, die in engem Einklang mit der Natur Früchte und andere Pflanzen anbauen und Nutztiere züchten.

Die Bohnen werden natürlich verarbeitet – sie werden halbgewaschen, was bedeutet, dass Rückstände des Fruchtfleisches auf den Bohnen verbleiben, während diese trocknen; dieser «Honig», wie das klebrige Fruchtfleisch auch bezeichnet wird, das auf den Bohnen zurückbleibt, erzeugt unverwechselbare Geschmacksnoten. Diese Art der Verarbeitung erfordert weniger Wasser, wodurch der Nachhaltigkeitsfaktor des Kaffees steigt. 

Besondere Bohnen für eine aussergewöhnliche Tasse Kaffee

Die Sorgfalt, die in die Erzeugung fliesst, manifestiert sich in der Tasse: der Kaffee wurde dem rigorosen Geschmackstest der Specialty Coffee Association unterzogen. Die Verkoster beurteilten den Kaffee mit einem Cupping Score von über 80 % und verlieht ihm das wohlverdiente Recht, als Spezialitätenkaffee bezeichnet zu werden. «Die Qualität der Exportchargen wird im Labor beurteilt,» sagte Kaffee-Experte Andrej Godina, ein zertifizierter Trainer für die Specialty Coffee Association (SCA), «wo nach Abschluss der Kaffeeernte alle Slow Food-Kaffees beurteilt werden.» Nach einer Stichprobenprüfung sämtlicher Bohnen, die von der Gemeinschaft produziert wurden, werden für De’Longhis Spezialitätenkaffee nur die besten Bohnen ausgewählt – diejenigen mit einem Score über 80 %. 

CTA-Banner.jpg

So funktioniert die Slow Food Coffee Coalition

Kaffee ist Teil der Alltagsroutine von Millionen von Menschen. Und dennoch hat er so viel mehr zu bieten als den morgendlichen Kick, erklärt Emanuele Dughera, Koordinator der Slow Food Coffee Coalition. Er plädiert für ein grössere Interesse an der Herkunft unseres Kaffees. Dughera glaubt, am wichtigsten sei es, zu wissen, wo der Kaffee produziert wurde, und von wem: «Es ist ein Agrarprodukt, das bei der Verarbeitung durch viele Hände geht, und die ersten Hände sind die der Landwirte.» 

Die Slow Food Coffee Coalition stattet Landwirte mit den erforderlichen Tools aus, um eine Participatory Guarantee System-Initiative (Garantiesystem der Teilnehmer) umzusetzen, die guten, reinen und fairen Kaffee identifiziert. Ein Participatory Guarantee System (PGS) ist ein alternatives Zertifizierungsmodell, bei dem Erzeuger und einige andere Interessengruppen eine Reihe gemeinsam definierter Standards und Normen, gemeinsame Verfahren, ein Koordinationsorgan, ein gemeinsames Logo und festgelegte Konsequenzen im Falle von Nichteinhaltung teilen. 

Im November 2021 startete die Slow Food Community «Las Capucas Sustainable Coffee Village» die PGS-Initiative und gründete ein Ethikkomitee. Die Gruppe unterzeichnete die Leitlinien für qualitativen, reinen und fairen Kaffee und stimmte dem PGS-Versprechen zu. 

Der Weg zur Nachhaltigkeit erfolgt in kleinen Schritten und erfordert Teamarbeit

De’Longhi ist auf dem Weg, genau das zu tun – Produkte und Abläufe zum Besseren zu verändern und dabei nachhaltiger zu werden. Dabei geht es nicht nur um eine bessere Kaffeequalität, sondern auch um den Respekt vor den Bohnen, ihrer Herkunft und den engagierten Landwirten und seriösen Röstern, die dies möglich machen.

Dies spiegelt das Engagement wider, das De’Longhi zeigt, um Kaffeeliebhaber zu befähigen, ihren Kaffee verantwortungsbewusst zu wählen und gleichzeitig die Nachhaltigkeit der Kaffeeindustrie zu fördern. Um dieses Ziel zu erreichen, geht De’Longhi unter anderem Partnerschaften mit Organisationen ein, die in der Lage sind, die dringlichen Herausforderungen der Branche anzugehen, wie beispielsweise Slow Food, eine globale Bewegung, die in 160 Ländern aktiv ist, um uneingeschränkten Zugang zu gesunden, reinen und fairen Lebensmitteln zu bieten. Gemeinsam mit der SFCC bietet De’Longhi mit den neuen Honduras Kaffeebohnen-Spezialitäten einen geeigneten Ausgangspunkt für die Umsetzung des Wandels durch reinen und verantwortungsbewussten Kaffeegenuss zuhause. Darf es ein Schlückchen Wandel sein?

Jeder kann Teil der Slow Food Coffee Coalition werden. Der Schutz unseres Planeten und die Förderung nachhaltiger Agrarsysteme beginnt mit kleinen Gesten, wie gutem Kaffee. Unterzeichnen Sie das Manifest und Sie erhalten den monatlichen Newsletter, um mehr über die Aktionen des Netzwerks zu erfahren, Landwirte kennenzulernen und hinsichtlich Neuigkeiten und Veranstaltungen auf dem Laufenden zu bleiben.
New_Snippet (5).jpeg

Entdecken Sie die mittelstarke, dunkle Röstung

Probieren Sie die mittelstarke, helle Röstung der Honduras Kaffeebohnen-Spezialitäten und geniessen Sie ihre intensiven und eleganten Aromen, mit Nuancen von geröstetem Brot, dunklem Karamell, bitterer Kakaobohne und einem Hauch von Zitrusaromen.
Mehr entdecken
New_Snippet (7).jpeg

Entdecken Sie die mittelstarke, helle Röstung

Erleben Sie das sinnliche Vergnügen einer mittelstarken, hellen Röstung der Honduras Kaffeebohnen-Spezialitäten. Einfach Perfetto, falls Sie das harmonische Gleichgewicht zwischen Säure und Süsse und den weichen, samtigen Körper bevorzugen.  
Mehr erfahren