Wie der Kaffee in die Tasse kommt

Von der Kaffeeplantage hin zum frisch aufgebrühten Kaffee

Die Kaffeepflanze

Familie

Rubiacea (Jasmin, Chinawurzel, Gardenie etc.)

Idealer Lebensraum 

Tropisch-äquatoriale Länder (Kaffeegürtel)
Feucht warmes Klima 
Temperaturen zwischen 15 und 30 °C (von 59 bis 86 °F) 
Vulkanische, stickstoffhaltige Böden

Höhe der Pflanzen 

Wilde Kaffeepflanzen können bis zu 12 Meter hoch wachsen, gezüchtete Kaffeebäume werden jedoch auf einer Höhe von 2 bis 3 Metern beschnitten, um den Erntevorgang zu vereinfachen.

Lebenserwartung der Pflanze 

20 bis 30 Jahre

Ertrag pro Pflanze 

Durschnittlich 900 g (1.9 lb) grüner Kaffee.

Die Frucht (kirschenähnlich) 

Entwickelt sich von Grün zu Gelb bis Rot wenn reif.

Erntezeit

Die Erntezeit ist abhängig vom Regen, reife und unreife Früchte können zu jeder Zeit aufgefunden werden.

Ernte

Handverlesene Ernte erfordert, dass Erntehelfer die reifen Früchte selektieren und per Hand ernten. Dies ist zwar aufwendig, doch die Qualität des Ernteprodukts gilt als exzellent.

Weiterverarbeitung

Die Frucht wird von der Bohne getrennt.

Röstverfahren

Jeder Kaffee hat sein eigenes Röstverfahren, bei welchem die typischen Aromen und Geschmacksrichtungen entwickelt werden.

 
Temperatur: 210 - 230 °C (410 - 466 °F)
Abkühlung: Mithilfe von kalter Luft oder Wasser
Zeit: 12 bis 20 Minuten
Röstmethoden

Bohnen werden mit heißer Luft geröstet. Grüner Kaffee verliert Feuchtigkeit und die Farbe wechselt von Grün zu Gelb. Chemische und physische Reaktionen im Kaffee führen zur bräunlichen Färbung. Es entwickeln sich die einzigartigen Aromen!

Endlich ist der Kaffee genussfertig!